7 Tipps gegen Stress im Alltag


Stress kann uns im Alltag überwältigen.
Stress kann uns im Alltag überwältigen. Foto: Luis Villasmil / unsplash.com

7 leicht umsetzbare und wirkungsvolle Tipps gegen Stress im Alltag

Stress kommt nicht nur in unserem beruflichen Umfeld vor. Wenn wir ehrlich sind, ist auch der private Alltag vor und nach Feierabend häufig von Stress und Hektik gezeichnet. Das kann dazu führen, dass wir wichtige Dinge vergessen, liebe Menschen unabsichtlich verärgern oder wichtige Gelegenheiten verpassen oder übersehen. Man funktioniert dann nur noch im Feuerwehrmodus und löscht einen zeitkritischen Brand nach dem anderen. Aber man nimmt sich keine Zeit mehr dafür strukturiert etwas grundlegend daran zu ändern, dass es ständig stressig und hektisch ist. Gegen diesen akuten Stress im Alltag geben wir nachfolgend gerne einfach 7 umsetzbare und wirkungsvolle Tipps:

1. Atemübungen – regelmäßig und wenn es stressig ist

Ein paar tiefe Atemzüge können Wunder bewirken, um das Nervensystem zu beruhigen und den Stresspegel zu senken. Versuchen Sie, ein- und auszuatmen, indem Sie tief in den Bauch atmen und langsam ausatmen. Das stimuliert den Parasympathikus, den Teil unseres Nervensystems, der für Entspannung zuständig ist. Und das hilft! Umgekehrt atmen wir in stressigen Situationen sehr oberflächlich. Durch bewusstes Atmen kann man diesen Weg auch rückwärts ins Nervensystem einspielen und es beruhigen! Einer der wichtigsten und einfachsten Tipps gegen Stress im Alltag.

2. Natur und Bewegung

Ein Spaziergang in der Natur kann eine wunderbare Möglichkeit sein, um den Kopf freizubekommen und den Stress abzubauen. Oder Sie probieren eine Sportart aus, die Ihnen Spaß macht. Dabei werden Endorphine ausgeschüttet, die für eine bessere Stimmung. Das hilft Stress zu reduzieren. Mehr oder weniger automatisch! Ist das nicht wunderbar?

Bewegung an der Natur macht den Kopf frei
Bewegung an der Natur macht den Kopf frei. Foto: Pixabay

3. Soziale Kontakte pflegen

Gute soziale Beziehungen sind wichtig für unser Wohlbefinden und können dabei helfen, Stress abzubauen. Verbringen Sie Zeit mit Freunden und Familie oder engagieren Sie sich in einem ehrenamtlichen Projekt. Es existieren sogar Studien, die zeigen, dass gleiche gesundheitliche Bedingungen ein längeres, zufriedeneres Überleben nach sich ziehen, wenn man vergleichsweise bessere soziale Kontakte hat. Einsamkeit kann also krank machen! Es kommt dabei nicht auf die Anzahl der Kontakte an, sondern auf die Qualität („500 Einträge auf Freundeslisten in sozialen Medien führen nicht automatisch ans Ziel“).

Gute soziale Kontakte sind unschätzbar wertvoll für das eigene Wohlbefinden.
Gute soziale Kontakte sind unschätzbar wertvoll für das eigene Wohlbefinden. Foto: Priscilla du preez / Unsplash.

4. Auszeiten und Entspannung fest einplanen

Nehmen Sie sich trotz Stress wohldosiert bewusst Zeit für sich selbst. Tun Sie dann Dinge, die Ihnen Freude bereiten. Lesen Sie ein gutes Buch, hören Sie Ihre Lieblingsmusik oder genießen Sie ein entspannendes Bad. Tragen Sie diese positiven „Termine“ fest in den Kalender ein, wenn Sie sonst dazu neigen, sie aus Zeitgründen nicht umzusetzen.

5. Prioritäten setzen

Überlegen Sie sich zu Wochenbeginn in Ruhe, was wirklich wichtig ist und setzen Sie Prioritäten. Sie können unnötigen Stress vermeiden, indem Sie sich auf das konzentrieren, was wirklich zählt. Unwichtige Dinge können oft problemlos von ToDo-Listen gelöscht werden!

6. Digitale Auszeiten einplanen

Verbringen Sie weniger Zeit am Handy oder am Computer und nehmen Sie sich bewusst Zeit für andere Aktivitäten. Die ständige Erreichbarkeit kann Stress verursachen und zu Überlastung führen. Fragen Sie sich: muss die Smart-Watch jede einkommende E-Mail sofort signalisieren und dazu beitragen Ihre Gedanken oder Gespräche mehrfach pro Tag zu unterbrechen? Oder rufe ich in Zukunft meine Mails nur ab, wenn ich auch wirklich gerade Zeit dazu habe, diese zu lesen und gleich zu beantworten?

Das Smartphone darf auch mal ausbleiben.
Das Smartphone darf auch mal ausbleiben. Foto: Lauren Mancke auf Unsplash.

7. Achtsamkeit immer wieder bewusst üben

Versuchen Sie, immer wieder im Hier und Jetzt zu leben und sich auf den Moment zu konzentrieren. Achten Sie bewusst auf Ihre Umgebung, Ihre Gedanken und Gefühle. Durch Achtsamkeit können Sie Stress reduzieren und sich auf das Wesentliche konzentrieren.


Diese Tipps werden Ihnen helfen, im privaten Alltag besser mit Stress umzugehen. Probieren Sie verschiedene Ansätze aus und finden Sie heraus, was für Sie am besten funktioniert. Nutzen Sie nur die Ideen, mit denen Sie gut arbeiten können. Mit etwas Übung können Sie lernen, Stress zu reduzieren und mehr Gelassenheit in Ihren Alltag zu bringen.

Eine ergänzende Emotionscode & Bodycode Sitzung als Unterstützung

Diese Beiträge von uns könnten Sie auch interessieren: